Weingut Bassermann-Jordan Riesling trocken Deidesheim Kalkofen Erste Lage, 2007

Weingut Bassermann-Jordan Riesling trocken Deidesheim Kalkofen Erste Lage, 2007

Den Jahrgang 2007 haben wir auf diesem Blog bereits öfters besprochen. Auf einer Probe vor gut zwei Jahren viel der Kalkofen durch. Heute habe ich den Wein erneut im Glas und es zeigt sich, dass wir damals eine schlechte Flasche erwischt hatten, denn der Wein ist durchweg ausgezeichnet.

In der ruhigen und gewogenen Nase zeigt sich eine feine Kräuterwürze, gelbe Früchte gebettet auf einer steinwürzigen Mineralität, herrlich frisch, keinerlei Reifenoten. Am Gaumen ein konzentrierter Riesling mit Biss geprägt von einer lebhaften Säure und seinem festen mineralischen Fundament. Die Frucht wirkt saftig, mit der üblichen pfälzer Opulenz, viel frisch aufgeschnittene gelben Früchte, ein Hauch ins tropische gehend. Die herben, frischen Kräuter spielen einen gelungenen Gegenpart, dazu die typisch salz-würzige Mineralität des Kalkofen aufgrund seines Kalkfundaments, die Säure reif und zeigt über den gesamten Verlauf Spannung und sorgt für Trinkfreude, sehr langer und nuacierte Nachhall. Ein ausgezeichneter Riesling, der nun nach neun Jahren seine Herkunft deutlich zeigt und noch viele Jahre mit Vergnügen getrunken werden kann.

Vom Weingut, 25 Euro, 92 Punke (ausgezeichnet), jetzt bis 2022

5 Kommentare zu “Weingut Bassermann-Jordan Riesling trocken Deidesheim Kalkofen Erste Lage, 2007

  1. Als Schweizer ist es nicht ganz einfach, bei deutschen Weinbezeichnungen den Ueberblick zu behalten. Aber wäre der Riesling Kalkofen 2007 nicht ein Grosses Gewächs, und nicht wie von Ihnen vermerkt eine Erste Lage ?

  2. Das Etikett dieses Weines bestätigt Ihre Vermutung. Nach der Klassifikation des VDP sind die beiden Buchstaben „GG“ unter der Lagenbezeichnung „Kalkofen“ die Abkürzung für „Grosses Gewächs“.

    1. Lieber Herr Hildebrand,
      lieber Herr Meier,
      ja, die Weinbezeichnungen in Deutschland sind nicht einfach. Der Wein ist ein Großes Gewächs (VDP, nicht gesetzlich) aus einer, meines Wissens, ersten Lage, gemäßg der Lagenklassifikation aus dem Jahr 1828. Darüber gibt es noch die große Lage, wie Kirchenstück, Jesuitengarten, Pechstein usw. Der Kalkofen ist eine Stufe darunter angesiedelt. Wenn ich richtig liege, dürfen nach VDP erste Lagen und große Lagen als Großes Gewächs ausgebaut werden. Aber ich lasse mich da auch gerne eines Besseren belehren.
      Viele Grüße
      Rainer Kaltenecker

  3. Aus der Beschreibung des VDP geht eigentlich klar hervor, daß ein GG nur aus einer Großen Lage stammen kann.
    https://www.vdp.de/de/vdp/klassifikation/die-neue-vdp-klassifikation/vdpgrosse-lager/
    Allerdings hat sich die Kategorisierung in den letzten Jahren mehrfach geändert, wie das 2007 genau geregelt war und ob der Kalkofen zu der Zeit nun eine Erste oder Große Lage war, weiß ich auch nicht so genau.
    Ist aber eigentlich auch Wurscht, der Wein scheint ja richtig schön zu sein und das zählt schließlich…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.