Browsed by
Kategorie: Pfalz

Sven Klundt Riesling trocken „Steinweg“, 2010

Sven Klundt Riesling trocken „Steinweg“, 2010

Der Steinweg ist eine der beiden Einzellagen, aus denen Sven Klundt seine Lagen-Rieslinge gewinnt. Neben der bekanntesten, dem Birkweiler Kastanienbusch, ist der Steinweg in Landau-Mörzheim eine Art Geheimtipp. Die alten Reben und der Kalkboden passen zu den steinigen Klundt-Weinen, in denen alles aus der Mineralität zu kommen scheint. Der Jahrgang 2010 stammt aus dem erst zweite Jahrgang von Jungwinzer Sven Klundt, der eine merkbar puristische Vision von seinem Wein hat. Dieser Wein schwenkt weißgelb im Glas. In der Nase geht…

Weiterlesen Weiterlesen

Entdeckungen in der Pfalz — Fünf Obsessionen von Sven Klundt

Entdeckungen in der Pfalz — Fünf Obsessionen von Sven Klundt

Es ist ausgerechnet in der eher unaufgeregten Welt des Rieslings, wo sich in letzter Zeit viel tut. Neue Weingüter und junge Winzer schaffen es, weit in die Qualitätsspitze vorzustoßen und dort Furore zu machen. Und das nicht durch besonderes Marketing, eigenwilliges Branding oder großartige Kampagnen, sondern einfach nur mit ihrem guten Wein. Eine dieser Winzer ist Sven Klundt, Anfang zwanzig, Geisenheim-Absolvent u. a. mit Station auf der Domäne Wachau. Als ich vor einiger Zeit eine Flasche seines Rieslings »Obsession« in…

Weiterlesen Weiterlesen

Weingut Dr. von Bassermann-Jordan Riesling Jesuitengarten GG, 2008

Weingut Dr. von Bassermann-Jordan Riesling Jesuitengarten GG, 2008

Nach einer Stunde in der Karaffe hatte sich dieser Riesling harmonisiert, wobei ich ihn auch dann blind nicht als Jesuitengarten erkannt hätte, dafür fehlte es ihm heute im Bereich der Frucht an Lagentypizität; seine ausladenden tropischen Früchte. Er duftet zwar nach tropischen Früchten, beschränkt sich jedoch auf durchaus feine Zitrusaromen, vielleicht noch ein Hauch Orangenabrieb. Die zweite wichtige Komponente der Lage, war jedoch präsent, nämlich seine zuweilen betörende Mineralität und so war das Bukett auch primär von einer kräuterwürzigen Mineralität…

Weiterlesen Weiterlesen

Zum 1000. Jubiläum: Zweimal Eleganz und ein tänzelndes Monster

Zum 1000. Jubiläum: Zweimal Eleganz und ein tänzelndes Monster

Wie so oft im Leben, stand am Anfang ein kleiner Wein. Als wir im März des Jahres 2006 einen dünnen Chateau Belgrave aus dem Jahr 1997 schwer in Verriss nahmen, hätten wir recht verdutzt dreingeschaut, wenn uns jemand gesagt hätte, dass wir acht Jahre später die eintausendste Verkostungsnotiz freischalten würden. Umso schöner, dass es die Götter des Weins und des Internets so gut mit uns meinten. Diese eintausendste Verkostung wollten wir mit einem kleinen Ritual begehen, in vertrauter Runde und…

Weiterlesen Weiterlesen

Der deutsche Montrachet — das Kirchenstück in Forst!?

Der deutsche Montrachet — das Kirchenstück in Forst!?

Vor 100 Jahren wäre die Überschrift des Artikels noch genau umgekehrt verfasst worden und zwar aus der französischen Perspektive: „Das französische Kirchenstück – der Montrachet von Puligny!?“ Leider haben die zwischenzeitlichen Entwicklungen im deutschen Weinbau und das Weingesetz von 1971 das Ansehen des deutschen Weines über Jahrzehnte derart geschadet, dass die gewählte Überschrift selbst für deutsche Weinfreunde nötig erscheint, um wieder ins Bewusstsein zu rufen, welche wahren Schätze an Lagen wir in Deutschland beherbergen. Ohne Zweifel ist das Forster Kirchenstück…

Weiterlesen Weiterlesen

Dr. Bürklin-Wolf Riesling Forster Kirchenstück Grand Cru Spätlese trocken, 1995

Dr. Bürklin-Wolf Riesling Forster Kirchenstück Grand Cru Spätlese trocken, 1995

Dank Achim bekam ich diese echte Rarität ins Glas. 1995 war erst der zweite Jahrgang bei Bürklin-Wolf mit der Ambition aus  dem Kirchenstück wieder einen wahren Grand Cru zu erzeugen und er war auch nach nahezu 20 Jahren ein immer noch vitaler Wein. Es duftete nach Blutorangen, Rauch, Bohnenwachs und einer fein-duftigen Mineralität, sehr klar und nobel, feiner Reifeton ohne jede Petrolnote. Am Gaumen von mittlerem Körper, saftiger, erneut von Orangen geprägter Antrunk, die Botrytis zwar deutlich zu vernehmen, jedoch…

Weiterlesen Weiterlesen

Riesling aus dem Jahrgang 2002

Riesling aus dem Jahrgang 2002

Kürzlich kamen blind in Folge sechs 2002er-Rieslinge aus Deutschlnad ins Glas, die erneut die besondere Güte des Jahrganges eindrucksvoll unter Beweis stellten. Die Weine haben sich alle vorzüglich entwickelt und präsentieren sich nun sehr harmonisch, mit noch viel Frische und komplexen Sekundäraromen. 1 Reinhard und Beate Knebel Riesling Winninger Uhlen Spätlese trocken Mosel, 2002 Feiner Duft nach Dörrobst, vorneweg getrocknete Apfel- und Aprikosenscheiben, Malz und eine Würze, wie sie für Elsass oder Terassenmosel bezeichnend ist. Am Gaumen extraktreich, mit der…

Weiterlesen Weiterlesen

Riesling Große Gewächse 2010 – Erste Bestandsaufnahme nach zwei Jahren Flaschenreife

Riesling Große Gewächse 2010 – Erste Bestandsaufnahme nach zwei Jahren Flaschenreife

Nach gut zwei Jahren war es an der Zeit eine repräsentative Bandbreite von 2010er-Großen Gewächsen Riesling zu verkosten, um die Entwicklung des Jahrganges zu überprüfen. In unserem Artikel zur Arrivage-Verkostung vor zwei Jahren (Hier lesen) sprachen wir dem Jahrgang durchaus eine gehobene Güte zu, womit wir eher die Ausnahme darstellten. Uns gefiel der feste Kern der Rieslinge und die straffe Säure, zumindest in jenen Weinen, die nicht zuviel an Apfelsäure enthielten. Entscheidend war auch möglichst sauberes Lesegut zu verarbeiten, was…

Weiterlesen Weiterlesen

Reichsrat von Buhl Riesling Deidesheimer Kieselberg, 2011

Reichsrat von Buhl Riesling Deidesheimer Kieselberg, 2011

Zum Abschluss eines Kurztrips in die Pfalz kam dieser Wein zu Hause ins Glas – ein netter Abschluss, hatten wir just diese Lage doch erst am Vortag umschritten. Eine erdwürzige, kraftvolle Nase nach dunklen Beeren und Zitronenfrucht, bereichert mit einer vegetabilen Würznote, die am ehesten an Fenchel erinnert.  Mittelvoll sein Antrunk, auch im Mund sehr erdbetont würzig, dazu ein satter Fruchtkorb mit gelben Zitrus-Früchten (Ananas, Zitronen) und dem feinen Bitterl einer rosa Grapefruit. Wieder der Anklang von Fenchel. Betont helle…

Weiterlesen Weiterlesen

Riesling Große Gewächse 2012

Riesling Große Gewächse 2012

Riesling Große Gewächse 2012 Der nachfolgende Beitrag bietet eine allgemeine Beschreibung des Jahrganges 2012 und zahlreiche Eindrücke zu den einzelnen Großen Gewächsen. Der Artikel wird die nächsten Monate laufend um weitere Notizen ergänzt. **** (Sehr guter Jahrgang) 2012 ist ein sehr gutes Jahr für große Riesling-Gewächse, vielleicht entwickelt es sich gar zu ausgezeichneter Größe. Heute zeigen sich die Weine unruhig, aromatisch verschlossen und teilweise schwer zu beurteilen. Im Gegenteil zu 2011 fehlt es vielen an Charme, vermutlich erfolgte die Abfüllung…

Weiterlesen Weiterlesen