Weingut Knoll Riesling Ried Loibenberg Smaragd, 2001

Weingut Knoll Riesling Ried Loibenberg Smaragd, 2001

Sattes Strohgelb.  Mittelkräftige, jedoch ungemein subtile Nase mit komplexen mineralischem Duft nach Tafelkreide, Ton und Brotkruste. Die Mineralik geht ein ungemein packende Verbindung mit den Zitrus- und Steinfruchtaromen ein. Daraus erwächst eine ganz einmalige Typizität, die uns magisch anzieht. Sehr elegant und facettenreich. Im Mund von mittlerem Körper und knochentrocken. Ernsthafte Stilistik, die von einer unheimlich druckvollen Mineralik dominiert wird. Sehr komplex und kaum zu ergründen. Am Ende einer langen Diskussion einigen wir uns auf Tonboden, Kreidestaub, ein Hauch Malz und getostetem Weißbrot. Dahinter, und wirklich nur als Begleitmusik recht frische Zitrussnoten, Wiesenkräuter und ein Touch Pfirsichcreme. Der Wein wirkt noch ein klein wenig
verschlossen und gehemmt. Sehr lebhaftes Säurespiel. Langer, mineralischer Nachhall mit salziger Mineralik. Offen zu Hause zum Lammrücken verkostet. Mittags in die Karaffe und nach sechs Stunden serviert. Keinerlei Alternoten, dürfte sich in 1-2 Jahren noch weiter geöffent haben. Mal wieder ein ausgezeichneter Knoll, diesesmal aus seinem Loibenberg.

Vom Fachhandel, 19 Euro (damals), 91+ Punkte (ausgezeichnet), 2012 – 2020