Heymann-Löwenstein Riesling Hatzenporter Kirchberg Erste Lage, 2004

Heymann-Löwenstein Riesling Hatzenporter Kirchberg Erste Lage, 2004

Im Glas ein schon recht tiefes Gelb für einen gerade mal dreijährigen Moselaner. Dabei klar und mit vielen hellgoldenen Reflexen. Eine beeindruckend intensive Nase von einer Melange gelben reifen Steinobsts und exotischen gelben Früchten — abgerundet durch Kräuter und eine frische Zitronenspitze. Alles sehr reif. Bereits erste schieferige Tertiärnoten. Im Mund ein Frucht-Säure-Spiel auf sehr hohem Niveau und mit viel Biss. Apfel, Quitte und Grapefruit mit einer aromatischen feinbitteren Note. Dazu passend eine „üppige“, herbe und in der Länge salzige Mineralik, die die ganze Zeit neben den Fruchtaromen besteht und den Gaumen stark für sich einnimmt. Lang im Abgang, ganz hinten kräuterig und leicht salzig am Gaumen.

Im Fachhandel, 13,80 Euro, 91 Punkte (ausgezeichnet), bis 2008