Chateau Le Cedre Le Prestige Cahors, 1999

Chateau Le Cedre Le Prestige Cahors, 1999

Schwarzrot, trotz seines Alters kaum Aufhellungen am Rand. 100 % Malbec lassen grüßen. In der Nase schwarze Johannisbeeren, dunkle Früchte, etwas ledrig, sowie eine pralle schwarze Amarena-Kirsche, nicht überbordend alkoholisch. Animierend und trotz der 13% Alkohol deutlich auf der eleganten Seite. Im Mund eher schlank als füllig, trotzdem kraftvoll, zeigt Ansätze von Tiefe. Dunkle Früchte und eine deutliche Säure, die dem Wein zunächst die Harmonie nimmt. Mit mehr Luft, insbesondere am zweiten Tag harmonischer. Geschmacklich knochentrocken, neben den dunklen Früchten auch eisern-mineralisch (Blut?). Schmeckt ein wenig wie ein rustikaler Saint-Estèphe und dürfte ein Medium-Steak perfekt begleiten. Mittellang. Am Gaumen deutliches Tannin, recht geschliffen, aber ein klein wenig trocknend. Ich bin erleichtert – die letzte Flasche hatte derart deutliche „Brett-Noten“, dass ich dachte, ich stünde mitten in der Stallboxengasse. Diese Flasche hat meine Befürchtung, dass die gesamte Füllung betroffen sei, jedoch nicht bestätigen können. 3 Stunden dekantiert, offen verkostet, zu Hause.

Im Fachhandel, ca. 10,50 Euro, 84 Punkte (gut), jetzt bis 2011