August Kesseler Riesling Auslese Rüdesheimer Berg Schlossberg, 1996

August Kesseler Riesling Auslese Rüdesheimer Berg Schlossberg, 1996

Im Glas ein funkelndes Goldgelb, Extrakt in der Glasmitte, breiter Wasserrand. Die intensive, aber auch oxidative Nase ist voll von reifen Zitrus- und Apfelnoten. Dazu kommt eine herbe mineralische Note mit jodsalzigen, kräuterigen Aromen, auch reife, nicht unangenehme Firnisnoten. Das gesamte Bukett ist schon sehr reif, fügt sich aber noch gut ineinander. Im Mund legt der Wein deutlich zu. Zuerst eine sehr schöne cremige Frucht reifen Apfels und fast schon eingelegter Zitronen. Das Extrakt ist dicht und konzentriert. Dazu ist es tief mit der Säure verschmolzen. Diese ist schon sehr weich, aber trotzdem noch immer saftig und anregend. Vom Zucker her ist diese Auslese eher restsüß als edelsüß einzuordnen, sie weiß dabei jedes ihrer immerhin elf Prozent Alkohol einzusetzen. Auch bei Zimmertemperatur gibt es keine brandigen Spitzen, sondern vielmehr noch ausgeprägtere Aromen in der immer noch animierenden Säure und dem gut ausbalancierten Körper. Der Wein hat eine mittlere Länge, dabei wallt die mineralische Pikanz noch gelegentlich auf. Insgesamt ist diese Auslese ein Glücksfall. Sie zeigt, was schon die normale Auslese-Selektion aus der Toplage Schlossberg zu bieten vermag. Meiner Meinung nach ist der Wein trinkreif, er kann sicher noch gelagert werden, könnte aber an Kraft und Säureqaulität verlieren. Verkostet wurde eine 0,375l-Flasche, drei Stunden dekantiert, offen verkostet.

Vom Weingut, 7,50 Euro (in einer Preisaktion), 88 Punkte (sehr gut), jetzt trinken