Schloss Gobelsburg Riesling Zöblinger Heiligenstein, 2006

Schloss Gobelsburg Riesling Zöblinger Heiligenstein, 2006

Die letzten beiden Jahre ist der Wein jeweils mit einem dicken Plus knapp an der 90-Punkte-Grenze gescheitert. Intensives Strohgelb, viele Kirchenfenster zieren die Glaswände. Kräftige Nase nach reifen Steinobst, Zitruscreme und geschnittenes Gras. Dahinter auch feine exotische Früchte mit einer elegant, cremigen Mineralik. Ein kleiner Schmeichler mit etwas Anspruch. Im Mund von ordentlicher Dichte und Konzentration ohne aber schwerfällig zu wirken. Im Vordergrund ein deutlich salzig-kreidige Mineralik, diese wird aber umgehend von reifen Aprikosen, einer cremigen Limettencreme gepuffert. Schöne Spannung dank einer herben Grapefruit im Hintergrund. Im weiteren Verlauf immer mächtiger und extraktreicher werdender Wein, er klebt förmlich am Gaumen, fast zäh, oder na ja, zumindest ordentlich opulent. Geschmacksache, bleibt aber noch so gerade im Gleichgewicht, einfach weil die Säure viel Frische und Spannung einbringt. Der Abgang hat Länge und Klasse, schöne Mischung aus den reifen Früchten und einer ausgezeichneten salzigen Mineralik. Wirkt nun deutlich reifer und und zeigt etwas mehr Tiefgang, kann aber seinen Hang zur Opulenz nicht verleugnen. Ganz groß wird das nicht, für mich auch nicht ausgezeichnet, dafür ist er zu sehr ein Schmeichler. Ein gemachter Wein, der sicherlich viele Liebhaber finden wird. Offen zu Hause verkostet, drei Stunden doppelt dekantiert.

Von Privat, 18 Euro, 89 Punkte (sehr gut), jetzt bis 2013