Chateau Pichon-Longueville Baron Pauillac, 1996

Chateau Pichon-Longueville Baron Pauillac, 1996

Herrlich eindringliche und sehr weiche Bdx-Nase. Intensive Cabernet-Würze, Brombeeren, frisch gerösteter Kaffee und im Hintergrund ein Hauch Tabakkiste. Im Mund erkennt man sofort das bessere Jahr im Vergleich zu 93 und 94, die ich kürzlich verkosten durfte. Ein schlanker, viligraner Körper mit einer vielschichtigen Früchtearomatik nach Kirschen, Brombeeren und natürlich Cassis. Über den gesamten Verlauf ist der Baron ungemein weich, schmeichelnd mit sanften Tannine ausgestattet, wuscht wie ein Kätzchen über den Gaumen. Das Holz sehr charmant mit der Frucht verwoben, weiches Leder, warmer Rauch und wieder die Kaffeearomen bringen viel Spiel auf den Gaumen. Im langen Abgang bleiben Dörrpflaumen, süßlicher Fruchtextrakt und etwas aufrauende Tannine zurück. Zu zweit über mehrere Stunden getrunken. Der Wein entwickelte sich mit jedem Glas weiter und zeigte erst ganz zum Ende seine ganze Eleganz und Tiefe. Er sollte einige Stunden vorab karaffiert werden. Ein durchweg ausgezeichnet gelungener Wein, der sich bereits heute mit viel Freude trinken lässt und mustergültig für eine Facette des Pauillac steht. Leider ist der Wein in den letzten Jahr sehr teuer geworden und kaum noch unter 100 Euro zu erhalten.

60 Euro (damals), 91 Punkte (ausgezeichnet), jetzt bis 2016