Domaine Comte Georges de Vogüe Chambolle-Musigny, 2006

Domaine Comte Georges de Vogüe Chambolle-Musigny, 2006

Comte de Vogüe Chambolle-Musigny, 2006-100Zu fairem Kurs auf der Weinkarte in einem Bonner Restaurant entdeckt, packte mich spontan der Kaufreiz und der Wein zeigte von Beginn an seine ganze Klasse. Da ist zunächst in der Nase die reine Pinot-Frucht in sehr feiner, ja nobler Form ohne jede Anstrengung oder lautem Geschrei. Herrlich frische rote Beerenfrüchte, rote und weiße Blütenbläter, das Holz verleiht ihm Tiefe hält sich aber fast gänzlich zurück, feinste Würzigkeit führt in die ganze Tiefe dieses Bukett. Im Mund fast noch besser dank seiner seidigen und hocheleganten Struktur. Da juckt kein zuviel Holz, da kratzen keine Tannine, da nervt keine Säure. Der Wein ist absolut stimmig, ruht in großer Selbstverständlichkeit in seiner Harmonie und zeigt dazu noch Tiefe, Konzentration und großen Ausdruck in einem. Im Antrunk viel Frucht, von höchstens mittlerem Körper, reintönige Pinot-Frucht über den gesamten Verlauf, klar auf der rotfruchtigen Seite (Himbeere, Kirsche, rote Johannisbeere), so wie ich es am liebsten habe, ohne Hang zur Reife, seine besondere Saftigkeit ist typisch für den aktuellen Zustand der 2006er. Danach wird das seidige Mundgefühl immer deutlicher, die Tannine harmonieren bestens mit der Frucht und treten gänzlich zurück, sorgen gemeinsam mit dem Holz für Struktur und Tiefe, festes mineralisches, steinbetontes Fundament, die Säure feines Spiel und Spannung, schon recht reift und harmonisch, mittlere bis dichte Konzentration, mindestens auf 1er-Cru-Niveau, mit dem typischen Musigny-Charme, langer, entspannter Nachhall mit viel frischer rotbeeriger Frucht. Wir sind wahrlich begeistert und bereuen keinen Euro. Jetzt wunderbar zu trinken, aber noch Potential für viele Jahre.
Im Restaurant, 93 Punkte (ausgezeichnet), jetzt bis 2020