Château Sociando-Mallet Haut-Médoc, 1997

Château Sociando-Mallet Haut-Médoc, 1997

Sociando Mallet, 1997 (100 von 1)Unmittelbar nach dem Aufziehen bot der Sociando ein ungewöhnliches Bukett nach aufdringlich wirkendem After Eight, dahinter eine ins grünlich  gehende Cassis-Note und dunkle Faßwürze. Mit der Zeit zieht sich glücklicherweise die süßliche Schokonote etwas zurück, es bleibt aber viel Minze und Kirsche neben der Cassis. Insgesamt die Nase nun ausgewogen ohne große Tiefe. Am Gaumen von knapp mittlerem Körper, das leichte Jahr zeigt sich sofort, hinreichende Saftigkeit im Antrunk, in der Mitte fehlt es aber genau an jener Frucht, hochereife Cassis-Frucht, auch fein süßeliche Herzkirschen, süßliches, ins vanillig gehende Holzwürze, reife, recht milde Säure, die Tannine gut integriert, vielleicht etwas stumpf wirkend, aber nicht trockenend, knapp mittlerer Nachhall in dem sich die Frucht zurückzieht. Das ist von der ganzen Aromatik kein typischer Sociando, es fehlt ihm einfach an seiner üblichen, gelegentlich maskulinen Medoc-Frucht und Würze. 1997 ist halt ein kleines Jahr und das spürt man über den gesamten Verlauf, dafür kann man den Wein eben bereits nach 15 Jahren mit Freude geniessen. Mehr kommt da nicht mehr, im Gegenteil; die Frucht wird sich mit der Zeit immer schneller zurückziehen. Also raus mit dem Korken, das gilt übrigens für die allermeisten 97er.

Vom Fachhandel, 20 Euro, 87 Punkte (sehr gut), jetzt trinken