Browsed by
Kategorie: Spanien

Die Spitze des Priorats

Die Spitze des Priorats

Zum Auftakt des neuen Jahres trafen sich acht Weinfreaks in Oberhausen um eine breite Auswahl von Spitzenweinen aus dem Priorat zu verkosten. Norbert hatte lange gesammelt und mit Verstand und Engagement eine wunderbare Kollektion zusammengestellt, darunter auch einige älterer Jahrgänge. Meine erste Berührung mit Prioratos liegt nun schon einige Jahre zurück und im Laufe der Zeit hatte ich immer wieder Berührung dazu. Ich wusste daher was mich erwartet. Priorat-Wein sind für mich Musterbeispiele, dass auch Rotweine eine intensive mineralische Note…

Weiterlesen Weiterlesen

Finca Valpiedra Rioja Reserva, 2001

Finca Valpiedra Rioja Reserva, 2001

Frisch aus der Flasche undekantiert ins Glas befördert, zeigt dieser Rioja unvermittelt eine komplexe Nase von schwarzen Beeren, Schokolade, Ledernoten und dunklem Nougat. Die Nase ist strukturiert und verwoben, Wacholderbeere und eine Ahnung von Zimt und Vanille gesellen sich mit Verweildauer im Glas hinzu, die Nase wird über die nächste Stunde ernster und dank einer feinen Balsamik auch strenger, ohne an aromatischer Vielfalt einzubüßen. Fruchtfleischiger Antrunk, saftige Beerenfrüchte, am ehesten Johannisbeere und dunkle, ausgereifte Brombeere. Gestützt durch sekundäre Aromen von…

Weiterlesen Weiterlesen

Bodegas Alvaro Palacios Finca Dofi Priorat, 1997

Bodegas Alvaro Palacios Finca Dofi Priorat, 1997

Der 97er-Finca Dofi ist ein bemerkenswerter Wein. Der lebende Beweis wie gut Priorat-Weine reifen können und nicht nur halten, sondern geschmacklich gewinnen bzw. ihre innere Harmonie finden. Auf einer großen Priorat-Verkostung (Bericht folgt) war meine Premiere mit ihm und sofort war ich begeistert. Kurz darauf hatte ich zufällig Gelegenheit einige Flaschen zu erwerben. Natürlich war ich neugierig ob sich die Qualität bestätigen würde. Die Nase wirkt etwas reifer mit deutlicher Würze von Kräutern und Holz, auch ein Touch Balsamico, an…

Weiterlesen Weiterlesen

Weihnachtstasting am Chiemsee

Weihnachtstasting am Chiemsee

Jedes Jahr im Dezember treffen sich um die 15 Winefreaks in Frasdorf in dem herrlichen Probenraum der Ungers, die heute sicherlich eine Kapazität in Sachen Bordeaux, Kalifornien und vielem mehr sind. Für mich war es die Premiere und so ließ ich mich einfach überraschen. Insgeheim hoffte ich natürlich auf meinen persönlichen ersten 100-Punkte-Wein. 100 Punkte war auf alle Fälle der Service der Ungers. Flott und bequem wurde man vom Flughafen nach Frasdorf kutschiert, das Hotel passt zum Ort, die Weißwurst,…

Weiterlesen Weiterlesen

3 x Fine Wine zum Skat

3 x Fine Wine zum Skat

Herrenrunde. Jeder bringt einen Wein mit. Heute alles außer Deuschland. Los ging es mit einem genialen Kreydenweiss, endlich mal wieder eine Flasche, die mir in Erinnerung rief, weshalb ich dieses Weingut schätze. Der 2007er Wiebelsberger Riesling „La Dame“ zeigte eine gereifte, fein-fruchtige Rieslingnase mit Anklängen an Pflaume, Blüten und angetrockneten gelbschaligen Äpfel, zarte Oxinote vom Faßausbau, diese spielt aber derart perfekt mit der Frucht, dass es eine wahre Freude ist. Prägnant ist die rauchige Mineralik, mit Briochenoten und Malz. Trotzdem…

Weiterlesen Weiterlesen

Alvaro Palacios Finca Dofí Priorat, 1996

Alvaro Palacios Finca Dofí Priorat, 1996

Nach einer Stunde in der Karaffe sind die leicht unangenehmen gemüsigen Ankänge nahezu vollständig verfolgen. Was bleibt ist ein ausdruckstarkes Bukett von großer Fruchtfülle klar und nuanciert gezeichnet. Erinnert an Schlehen, Sauerkirschen und dunklen Beeren, ohne jede Überreife. Zederholz ummantelt von Bitterschokolade verleiht dem Wein einen feinen, sehr angenehmen leicht herben Touch und im Hintergrund tauchen die üblichen Minz- und Lacknoten wieder auf. Weder Farbe noch Naseneindruck zeigen Anzeichen von Reife; im Gegenteil der Wein zeigt sich insgesamt ausgeprochen vital,…

Weiterlesen Weiterlesen

Cumbres de Abona Vina Peraza, 2010

Cumbres de Abona Vina Peraza, 2010

Inselwein, die zweite: Eine weitere Flasche im Kühlschrank auf der Finca, die mein Interesse weckte, war der weiße, frische Vina Peraza. Er stammt von der Bodega Cumbres de Abona und trägt keine Jahrgangsbezeichnung. Die Korken verrät jedoch, der Wein stammt aus 2010. Der Vina Peraza wird zu 100 % aus Listan Blanco gewonnen, die traditionell wichtigste Rebsorte auf Teneriffa. Bekannter ist die Sorte aus der Gegend um Jerez de la Fronteira, dort allerdings unter dem Namen Palomino. Sie bildet den…

Weiterlesen Weiterlesen

Cumbres de Abona Malvasia dry „Testamento“, 2009

Cumbres de Abona Malvasia dry „Testamento“, 2009

Anfang Januar verschlug es mich nach Teneriffa, um eine Pause vom dem Winter zu nehmen. Dort kam ich auch in Berührung mit den lokalen Weinen. Ich muss zugeben, Teneriffas Weine waren mir bisher kein Begriff. Sich damit zu beschäftigen, ist aber durchaus interessant. Aufgeteilt in fünf D.O. wachsen hier Reben auf der ganzen Insel, zum größten Teil im Trockenanbau auf alten Lavafeldern — direkt neben Palmen und Feigenkakteen. Die Weine stammen dabei fast durchweg aus ökologischem Anbau, belastende Schutzmittel sind…

Weiterlesen Weiterlesen

Celler Cal Pla Priorat, 2005

Celler Cal Pla Priorat, 2005

Im Glas ein dunkles Purpurrot, zum Rand braunrote Reflexe. Eine charmant ansprechende, sehr ausgeglichene Nase erwartet mich im Glas, Schwarzkirsche und rote Johannisbeere, ergänzt durch mokkalastige Holztöne. Feine Balsamik. Der Alkohol ist völlig eingebunden. Das gefällt. Im Mund mit mittlerer Dichte, ohne jedes Fett, eine süffige Art hat diese Wein, ohne dass es anspruchslos wird. Wieder Kirsche, Tabak und Frische vermittelnde Aromen von Johannisbeeren. Eher fruchtbetont als Charakterkopf. Die Säure ist gut eingebunden, das Tannin ist schon weitgehend abgeschmolzen, ein…

Weiterlesen Weiterlesen

Marqués de Murrieta Ygay Rioja Reserva, 2001

Marqués de Murrieta Ygay Rioja Reserva, 2001

89 % Tempranillo, 7 % Grenache und vier Prozent Mazuleo. 22 Monate Fasslager in amerikanischer Eiche, mit dem Jahrgang 2001 ein exzellentes Jahr – Eckdaten, die darauf hindeuten, dass diese Cuvée Zeit brauchen würde, um auszureifen – und ich kann festhalten: sie hat die Geduld mit einem überzeugenden Auftritt gedankt! Dunkler rubinroter Kern und leichte granatrote Reflexe zum Rand hin. In der Nase ein leicht balsamischer Holztouch, dunkle Pflaumen, ein Korb voll roter und schwarzer Beeren. Scheu arrangieren sich Kakaonoten…

Weiterlesen Weiterlesen